Diese Apparaturen bieten dynamische Kräfte von bis max. ± 4000 N und sind deshalb die perfekte Wahl für die Untersuchung der dynamisch-mechanischen (oder auch nur statischen) Eigenschaften steifer Proben und von Proben mit größeren Abmessungen – selbst von Bauteilen.

Dank des modularen Konzepts lassen sich die DMA-Apparaturen mit sehr hohen Kräften erweitern, um zusätzlich Ermüdungsversuche (Dauerschwingtest), Wärmeent-stehungs- (Heat Build-Up und Blow out Tests) oder Rollwiderstandstests durchführen zu können.

Alle Prüfgeräte dieser Serie arbeiten auf Basis relevanter Normen, wie z.B. DIN 53513, DIN 53533, ISO 6721/1, ISO 6721/4, ISO 6721/5, ISO 6721/6, ISO 4664, ISO 4666/3, ISO 4666/4, ASTM D623, ASTM D4065, und ASTM D4473.  

Folgende DMA-Apparaturen mit sehr hohen Kräften sind erhältlich:

GerätetypMax. statische KraftMax. dynamische Kraft
DMA GABO EPLEXOR® 2000N2000 N± 2000 N
DMA GABO EPLEXOR® 4000N4000 N± 4000 N

Zukunftsorientiert
Die DMA GABO EPLEXOR®-Serie erlaubt ein einfaches Upgraden der Basisgeräte mit einer Vielzahl an Optionen und Zubehör. Kraft- und Wegsensoren sind austauschbar.

Unerreichte Flexibilität durch modularen Aufbau
Mit den entsprechenden Hardware- und/oder Softwareerweiterungen (die auch nachgerüstet werden können) lassen sich die DMA GABO EPLEXOR® zum Beispiel in ein Goodrich-Flexometer (ASTM D623), in ein 24/7-System mit automatischem Probenwechsler oder in eine Apparatur für Anwendungen im Hochtemperaturbereich umrüsten.  

Dauerbetrieb mit den unvergleichlichen NETZSCH-Probenwechslersystemen
Durch Ausstattung mit einem der zwei verfügbaren Autosampler-Systeme (ASC – Automatic Sample Changer oder dem MPAS – Multi-Purpose Automatic Sample Changer) kann jeder DMA GABO EPLEXOR® in ein vollautomatisches Prüfsystem für bis zu 160 Proben erweitert werden. Unterstützt wird der Biege-, Zug-, Scher- und Kompressionsmodus. Der einzigartige MAPS ermöglicht sogar das Einsetzen verschiedener Probenhalter in willkürlicher Reihenfolge.  

Ausgelegt auf die Untersuchung von hochsteifen Materialien
Aufgrund der Trennung zwischen statischem und dynamischem Antrieb in Kombination mit Blattfedern können Kräfte von bis zu 16000 N (statisch + dynamisch) auf die Probe aufgebracht werden. Dies schafft optimale Bedingungen zur Untersuchung von Metallen, Keramiken oder Verbundwerkstoffen mit hohen E-Modulen.

Maximale Sicherheit während Ermüdungsversuchen und Zugprüfungen
Da Ermüdungstests oder Zugprüfungen mit höchsten Kräften oft zerstörende Experimente sind, benötigt der elektrodynamische Shaker eine effektive Stoßdämpfung. Dies wird durch das einzigartige Blattfedersystem, die die NETZSCH-Apparaturen auszeichnet, sichergestellt.

Wirtschaftliche LN2-Kühlung
Die optimierte Kühlregelung sorgt für eine schnelle Abkühlung bis zu -150°C bei geringem Verbrauch an flüssigem Stickstoff.

EPLEXOR® 4000 N

Angebot anfordern

Holen Sie sich jetzt ein individuelles Angebot.

Angebot anfordern

Technische Daten

Temperaturbereich
-150 °C bis 1500 °C (drei Öfen) 
Statischer Kraftbereich
2000 N oder 4000 N (abhängig von Gerätetyp; siehe Tabelle)
Frequenzbereich
0,01 bis 100 Hz; optional: 0,0001 Hz und 200 Hz; ausgesuchte Frequenzen bis 1000 Hz möglich

Dynamischer Kraftbereich:
± 2000 N, ± 4000 N (abgängig vom Gerätetyp; siehe Tabelle)

Kraftsensor:
auswechselbar; nominale Kräfte bis 12000 N

Blattfedern:
zur Kompensation hoher Kräfte und Erweiterung des Arbeitsbereichs

Statische Auslenkung:
bis 50 mm

Dynamische Amplitude:
bis ± 9 mm (DMA GABO EPLEXOR® 2000N / 4000N); jede Apparatur kann mit zwei Wegsensoren ausgestattet werden

Zusätzliche Messmodi:
Kriechen (DMA)Kriechen beschreibt eine zeit- und temperaturabhängige plastische Verformung von Werkstoffen unter konstanter Kraft. Wird eine konstante Kraft z.B. auf eine Kautschukmischung aufgebracht, hat die die anfängliche Deformation, die durch diese Kraft erhalten wird, keinen festgelegten Wert.Kriechen, RelaxationWhen a constant strain is applied to a rubber compound, the force necessary to maintain that strain is not constant but decreases with time; this behavior is known as stress relaxation. The process responsible for stress relaxation can be physical or chemical, and under normal conditions, both will occur at the same time. Relaxation, Fatigue, Heat Build-up, Aushärtung, Zugprüfungen

Automatische Bestimmung der Probenlänge/-dicke
... in Zug-, Kompressions- und Biegegeometrie

Automatischer Probenwechsler:
max. 160 Proben mit gleicher Geometrie (ASC) oder mit unterschiedlichen Probenhaltergeometrien (MPAS)

Produkt-
information

Wir versprechen nicht nur Qualität, sondern auch individuelle Beratung. Lassen Sie uns gemeinsam Ihr Projekt starten.

Informationen anfordern