Werkstofftechnische Charakterisierung eines Elastomers mittels dynamisch-mechanischer Analyse für die simulationsgestützte Bauteilauslegung

Die Funktion sowie die Lebensdauer einer Baugruppe können durch schnell bewegte Massen und die hierdurch induzierten Kräfte nachteilig beeinflusst werden. Mithilfe von passiven Schwingungsdämpfern, welche meist aus einer Weich- und Hartkomponente bestehen, können diese unerwünschten Bewegungen entkoppelt werden. Aufgrund der hervorragenden Dämpfungseigenschaften der Elastomere hat sich diese Werkstoffklasse zur Realisierung der Weichkomponente solcher Systeme etabliert. Die im Falle der Elastomere besonders ausgeprägte Temperatur- und Zeitabhängigkeit erschwert jedoch oftmals die gezielte Werkstoffauswahl für den jeweiligen Anwendungsfall. Dieser Vortrag zeigt die mögliche Beschreibung dieser Werkstoffe mittels dynamisch-mechanischer Analyse auf, wobei die eben diskutierten Abhängigkeiten anwendungsspezifisch berücksichtigt werden. Die hieraus gewonnenen Daten dienen des Weiteren zur realitätsnahen Bauteilauslegung mittels der Finite-Elemente-Methode (FEM).

Vortragender: B. Eng. Markus Rettenberger,
wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Hochschule Aalen