Brandprüfung

TDP T3

Prüfverfahren zur Beanspruchung von Bedachungen durch Feuer von außen

Test 3 mit Beanspruchung durch Brandsätze, Wind und zusätzliche Strahlungswärme nach DIN CEN/TS 1187

Der Standard DIN CEN/TS 1187 legt vier Prüfverfahren zur Bestimmung des Brandverhaltens von Dächern gegen äußere Brandeinwirkung fest. Der TDP T3 ermöglicht einen Test nach Prüfmethode 3.

Das Prüfverfahren 3 beurteilt

  • die Brandausbreitung auf der Dachoberfläche
  • die Brandausbreitung innerhalb des Dachaufbaus
  • die Durchdringung des Daches durch Feuer sowie
  • das Auftreten/Abtropfen/Abfallen von brennendem oder geschmolzenem Material
     

Sie interessieren sich für einen Test nach Prüfmethode 4?

Angebot anfordern

Holen Sie sich jetzt ein individuelles Angebot.

Angebot anfordern

Testen von mehrlagigen Dachaufbauten unter realistischen Umgebungsbedingungen

Dächer sind unter brandschutztechnischen Gesichtspunkten als System zu betrachten. In Deutschland muss daher neben der Klassifizierung des Brandverhaltens der einzelnen verwendeten Baustoffe auch das Brandverhalten des gesamten Dachaufbaus beurteilt werden.*

Das TDP T3 misst Probenkörper, welche repräsentativ für den Dachaufbau hinsichtlich der Art und Anzahl der Dachlagen, einschließlich vorhandener Wärmedämmschichten, Dampfsperren usw. sind.
Es werden Proben mit einer Mindestbreite von 1,2 m und Mindestlänge von 3 m getestet.

Um einen Test nach Prüfmethode 3 auszuführen, wird neben Brandsätzen, bestehend aus Holzfaser-Dämmplattenkonstruktionen, auch der Einsatz eines Windgerätes und eines Wärmestrahlers gefordert. Das TDP T3 verfügt über ein Windgerät, welches das Einstellen eines definierten Luftstromes parallel zur Probe ermöglicht. Der oberhalb angebrachte Wärmestrahler sorgt für eine symmetrische Wärmestromverteilung auf der Oberfläche des Probenkörpers. Damit sind realitätsnahe Bedingungen zur Untersuchung des Brandverhaltens eines Dachaufbaus gegeben.

Das Tragegestell für den Probekörper ist neigbar und ermöglicht so die Prüfung von speziellen Dachneigungen. Der fahrbare Untersatz des Windgeräts erlaubt die Positionierung im korrekten Abstand zum Probenkörper. Der Wärmestrahler des TDP T3 ist am Rahmen des Testgestells befestigt und kann zur Einstellung des geforderten Abstands zur Probe in der Höhe verstellt werden.

 *(Quellenangabe: IVPU-Whitepaper_Brandschutztechnische_Anforderungen_an_Daecher.pdf)

Die wichtigsten Merkmale im Überblick

  • Fahrbares Edelstahl-Gestell bestehend aus Grundrahmen und Schlittensystem für das Wärmestrahler-Panel und den Probenhalter
  • Massive Stahlträger mit Schwenkmechanismus für das Heizstrahler-Panel
  • Hochwertiger Heizstrahler bestehend aus 4 quadratischen, bis zu 900 °C hitzebeständigen Flächenheizelementen (je 300 mm x 300 mm), schwenk- und höhenverstellbar und ausgestattet mit vier Zündelektroden
  • Gasversorgung des Strahlers durch Mess- und Steuereinheit
  • Separates, fahrbares Gestell für Windgenerator und Gasschlauchdurchführung
  • Integrierter Lüfter zur Simulation des für den T3-Test notwendigen Windes
  • Mess- und Steuerschrank mit übersichtlichem Touch-Display für eine einfache Benutzerführung
  • Ansteuerung aller Einzelkomponenten individuell und manuell jederzeit möglich
  • Nützliches Zubehör für die Kalibrierung des Dachbrandprüfstandes im Lieferumfang enthalten

Literatur

Applikationsliteratur

Produkt-
information

Wir versprechen nicht nur Qualität, sondern auch individuelle Beratung. Lassen Sie uns gemeinsam Ihr Projekt starten.

Informationen anfordern

Videos

Das könnte Sie auch interessieren