Kopplungstechniken - Emissionsgasanalyse

QMS 403 Aëolos® Quadro

Quadrupol-Massenspektrometer-Kopplung für eine hohe Gasnachweisempfindlichkeit vom niedrigen bis in den hohen Massenbereich 

Das ausgeklügelte Design des QMS 403 Aëolos® Quadro zur Kopplung an TG-, STA-, DSC- und DIL-Systeme

Das 403 Aëolos® Quadro-Quadrupol-Massenspektrometer ist ein neues kompaktes Massenspektrometer mit einem beheizbaren Kapillar-Einlasssystem für die Routineanalyse von Gasen und insbesondere von flüchtigen Zersetzungsprodukten während der thermischen Analyse. Dieses System ist optimiert für die Kopplung an dynamische Differenz-Kalorimeter (DSC), thermogravimetrische Analysatoren (TG), simultane thermische Analysatoren (STA) und Dilatometer (DIL).

Kapillarkopplung für optimierte Gasströmungsbedingungen

  • Einstufige Druckreduzierung
  • Minimierung von kalten Stellen im gesamten Transferweg der Gase aufgrund durchgängiger Temperierung von 300 °C (optional 350 °C)
  • Beheizbare Kammer für die Quarzglaskapillare: einfache Handhabung und genaue Anpassung des Einlasses der Quarzglaskapillare zum QMS
  • Flexibel durch die Möglichkeit von sowohl Standard-Thermoanalysemessungen als auch simultane TG-, MS- (GC-MS) und MS-FT-IR-Messungen
  • Sehr robust und servicefreundlich bei gleichzeitig hoher Empfindlichkeit (detektierbarer Massenverlust im μg-Bereich)
  • TG-MS-Messungen unter feuchten Atmosphären möglich
  • Hyperbolische Quadrupol-System mit Vorfilter für verbesserte Transmission im hohen Massenbereich und verbesserte Empfindlichkeit im niedrigen Massenbereich (z.B. H2, He)
  • SEM mit separater Dynode und integriertem Faraday-Becher für einen hohen dynamischen Bereich und eine lange Lebensdauer
  • 3-D-Darstellung von MS- und Thermoanalysedaten
  • Steuerung beider Systeme (TG, STA, DIL und QMS) sowie Auswertung aller Daten mittels Proteus®-Software

Ausgefeiltes beheizbares Transfersystem und einstufige Druckreduzierung für einen verlustfreien Gastransport

Die hohe Temperatur des Gastransfersystems und das Fehlen von Druckminderungsventilen verhindern praktisch die Kondensation von Zersetzungsprodukten während des thermoanalytischen Experiments. Dadurch wird eine hohe Nachweisempfindlichkeit erreicht und ein quantitativer Nachweis aller identifizierten Gaskomponenten möglich.

Das Einlasssystem mit der Kapillare bietet die Untersuchung weiterer Gasquellen, unabhängig vom thermoanalytischen System.

 

Design der NETZSCH-Thermoanalysatoren

Bei der Entwicklung der NETZSCH-Thermoanalysegeräte wird bereits von Entwicklungsbeginn an die Möglichkeit einer Kopplung berücksichtigt. In den letzten 40 Jahren wurde der Gastransferweg, der vom Ofenauslass über den Adapter und die Kapillare bis zum QMS-Eingang reicht, mit jedem neuen Entwicklungsprojekt fortlaufend optimiert. Heute sind Gasverluste durch Kondensation an kalten Stellen nahezu ausgeschlossen, und es genügen nur sehr niedrige Trägergasflussraten für einen vollständigen Gastransport. Auch die minimale Verdünnung der freigesetzten flüchtigen Probenprodukte trägt ebenfalls zu einer hohen Nachweisempfindlichkeit mit dem TG/STA/DIL-QMS 403 Aëolos® Quadro bei.

Angebot anfordern

Holen Sie sich jetzt ein individuelles Angebot.

Angebot anfordern

Technische Daten

Vakuumsystem
Turbomolekularpumpen mit vier-stufiger Diaphragma-pumpe (ölfrei)
Einstellbare Beheizung des Adapterkopfs
Kapillare und QMS-Einlasssystem bis zu maximal 300 °C (optional 350 °C)
Kathoden/Filamente
2 Y2O3-beschichtet

Massenbereich:
1 u bis 300 u, optional 512 u, einschließlich Autotuning

Ionenquelle:
Cross-Beam-El

Detektor:
SEM mit separaten Dynoden und integriertem Faraday-Becher

Kapillare:
Quarzglas (max. 300 °C), optional Edelstahl (max. 350 °C), mit Einspeisungsspule, einfach austauschbar

Druckreduzierung:
einstufig, von 103 mbar bis 5x10-6 mbar, keine Blende

QMS-Messmodi:
Scan-Aanalog, Scan-Bargraph, MID